GESCHICHTE

Das BundesSchulMusikOrchester wurde 1995 von Lehramtsstudierenden der Musik in Weimar gegründet. Seither traf es fast jedes Jahr kurz vor Beginn des Wintersemesters zu einer einwöchigen Arbeitsphase an einer deutschen Musikhochschule zusammen. Die Organisation war von Anfang an dezentral organisiert und basiert ausschließlich auf ehrenamtlichem Engagement einzelner Studierender. Zum Ende eines jeden Projektes bewerben sich Studierende um die Ausrichtung der jeweils übernächsten Arbeitsphase an ihrer Hochschule, sodass eine (notwendige) zweijährige Vorbereitungszeit möglich ist.

Bei der Arbeitsphase 2011 in Köln wurde ein Trägerverein für das BSMO gegründet, um die Sponsorensuche zu vereinfachen, um Kooperationen mit anderen Verbänden zu ermöglichen und um eine breitere Öffentlichkeit zu erreichen. Daneben soll der Verein die aufwändige Vorbereitungsarbeit für die Projekte vereinfachen und eine gewisse Kontinuität zwischen den Arbeitsphasen schaffen.


Die BSMO-Projektphasen der letzten Jahre

Jahr

Ort

Schirmherrschaft

Leitung

Programm

2008

Hochschule für Musik Karlsruhe

 

Prof. Andreas Weiss

J. Brahms: Akademische Festouvertüre

C. Saint-­‐Saëns: La muse et le poète

(Violine: Sarah Müller-Feser; Violoncello: Fritjof v. Gagern)

S. Prokofjew: Romeo und Julia (Auszüge)

2009

Hochschule für Musik und Theater Hamburg

Ole von Beust

Prof. Lorenz Nordmeyer

F. Liszt: Festklänge

C. Debussy: Prélude à l'après-midi d'un faune

D. Schostakowitsch: Sinfonie Nr. 5

2010

Hochschule für Musik Würzburg

 

Wolfgang Kurz

L. v. Beethoven: Egmont Overtüre

O. Respighi: La boutique fantasque

J. Brahms: Sinfonie Nr. 2

2011

Hochschule für Musik und Tanz Köln

Hannelore Kraft

Prof. Eberhard Metternich

F. Liszt: Excelsior*

J. Schild: Metávasi*

R. Wagner: Parsifal, Vorspiel zum 1. Akt

B. Bartók: Konzert für Orchester

* mit einem Chor aus Studenten der HfMT Köln

2012

Hochschule für Musik Freiburg

Dr. Dieter Salomon

Massimiliano Matesic

L. v. Beethoven: Klavierkonzert Nr. 5

(Klavier: Tilman Krämer)

G. Mahler: Sinfonie Nr. 1

2013

Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt

Prof. Sebastian Weigle

Peter Feldmann

 Prof. Wojciech Rajski

E. Elgar: The Wand of Youth, Suite Nr. 2

G. Mahler: Kindertotenlieder

(Gesang: Prof. Melinda Paulsen)

I. Strawinsky: Der Feuervogel

 2014

Hochschule für Musik und Theater München

Dr. Thomas Goppel

Andreas Puhani

Carl Nielsen: An der Bahre eines jungen Künstlers

Jean Sibelius: Konzert d-Moll für Violine und Orchester op. 47

(Violine: Ingolf Turban)

P. I. Tschaikowsky: Sinfonie Nr. 6 h-Moll op. 74, Pathétique

2015

Hochschule für Musik "Franz List" Weimar

Prof. Dr. Johanna Wanka

Prof. Dr. Christoph Stölzl

Kiril Stankow

Arnold Schönberg: "Johannes Sebastian Bach: Präludium und Fuge in Es-Dur für Orgel", für Orchester gesetzt

Claudio Novati: Carlo Gesualdo: "Madrigale für fünf Stimmen. VI. Buch" für Bläser und Schlagwerk gesetzt

Anton Bruckner: Sinfonie Nr. 5 in B-Dur

2016

Hochschule für Musik und Theater Rostock

Manuela Schwesig 

Prof. Christfried Göckeritz

Leonard Bernstein: Divertimento for Symphonie Band 

Francis Poulenc: Konzert für zwei Klaviere

(Solisten: Prof. Hans-Peter Stenzl & Prof. Volker Stenzl)

Antonín Dvořák: Sinfonie Nr. 8

2017

Hochschule für Musik und Theater Leipzig

 

Kiril Stankow

 Gustav Mahler: Lieder eines fahrenden Gesellen

(Nr. 2: „Ging heut´ morgen übers Feld“ und Nr. 4.: „Die zwei blauen Augen von meinem Schatz“)

Johannes Brahms: 5 Gesänge, Op. 104

 Gustav Mahler: Sinfonie Nr. 2